Literatur

Literaturanregungen zu Portugal

Literaturanregungen  zu Portugal

Diese Literaturangaben beanspruchen keine Vollständigkeit.
Sie sind gedacht als (persönliche) Empfehlungen für alle , die sich lesend dem Thema „Portugal“ nähern möchten.
Nicht mehr lieferbare Titel sind in der Regel problemlos antiquarisch (Buchhandel oder online) zu bestellen.


16. Jahrhundert

Camoes, Luis de (1524 – 1580). – Die Lusiaden.
Nationalepos
(Dt. Teilübersetzungen von Schlegel, Fichte, Platen; neuere Gesamtübertragung von H.-J.Schaeffer im Elfenbein Verlag – ca. 2010)
– Das Epos von der Entdeckung des Seewegs nach Indien durch Vasco da Gama und seine glückliche Heimkehr (Vorbild: Odyssee)  bildet den Rahmen für die Darstellung der Geschichte Portugals.


Realismus/ Naturalismus

Queiroz, Eca de (1846 – 1900)
Der bedeutendste portugiesische Autor des Jahrhunderts
– Das Verbrechen des Padre Amaro (1875)
– Der Vetter Basilio (1878)
–  Die Maias (1888): Hauptwerk
Sitten- und Gesellschaftsdarstellung Portugals im 19. Jahrhundert  im europäischen Kontext


20. Jahrhundert
(alphabetisch).

Antunes, Lobo. – Der Judaskuß.
– die Geschichte eines aus Angola Zurückgekehrten und in Lissabon Gestrandeten
(bedeutendster zeitgenössischer Autor neben dem Nobelpreisträger Saramago)
ders. – Handbuch der Inquisition.
ders.- Die Rückkehr der Karavellen.
Grotesk-geniales Kaleidoskop Lissabons nach dem Sturz des Salazarregimes. Das heroische Zeitalter der Entdeckungen  überlebt nur noch als Parodie –  in den gescheiterten Existenzen der ins Mutterland und in die Hauptstadt zurückgespülten „Retornados“ (Zurückgekehrten) aus den ehemaligen Kolonien.

Enzensberger, Hans Magnus. – „Portugiesische Grübeleien“ in: Ach Europa! 1987

Jorge, Lidia. – Der Tag der Wunder. Freiburg: Beck & Glückler, 1980.
– Kindheit, bäuerliche Lebenswelt und Nelkenrevolution im Algarve
dies. – Milene (Roman) . Ffm. : Suhrkamp
– ausgezeichnet 2006 mit dem Literaturpreis der Günter-Grass-Stiftung Bremen

Namora, Fernando. Der traurige Fluß. München: Bertelsmann, 1982.
– das Leben in Lissabon in der Endphase der Salazar-Diktatur

Oliveira, Carlos de. – Eine Biene im Regen. Freiburg: Beck und Glückler, 1988 (1953).
– naturalistischer Roman aus den nördlichen Provinzen Portugals

Pessoa, Fernando. – Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares. Fischer TB.
– (philosophisch-aphoristisches) Hauptwerk des „modernen“ Autors
ders. – Ein anarchistischer Bankier. Berlin: Wagenbach, 1986.
– rhetorisches Kabinettstückchen und Lesegenuß
ders. – Mein Lissabon. Ein Lese- und BIlderbuch.
Zürich: Ammann Verlag.
Deutsche Version des von Pessoa ursprünglich 1925 auf Englisch herausgebrachten Bändches „What the tourist should see“.
(Die in Portugal erhältliche portugiesisch-englische Ausgabe enthält das Faklsimile eines Lissabon-Stadtplanes von 1929)

Pires, José Cardoso. – Lissaboner Logbuch.
Stimmen, Blicke, Erinnerungen (Nachwort Antonio Tabucchi)
Carl Hanser Verlag, 1997.
Kenntnisreiches Lissabon-Buch des bedeutenden portugiesschen Gegernwartsautors und ehemaligen Direktors der LIssaboner Tageszeitung „Diário de Notícias“

Saramago, José. – Das Memorial.
– historischer/sozialkritischer Roman über den Bau des  Klosters Mafra im 18.Jahrhundert (das als portugiesische „Antwort“ auf den Bau des spanischen Escorial gedacht war)
ders. – Das Todesjahr des Ricardo Reis. Rowohlt
– In den dreißiger Jahren kehrt der Arzt und Dichter Ricardo Reis nach langem Exil in Brasilien nach Lissabon zurück.
ders. – Die Portugiesische Reise. Reinbek: Rowohlt, 2003.
Literarisches und kulturhistorisches „Reisetagebuch“  durch Portugal von den Nordprovinzen zur Algarve – häufig mit Bezug auf das große romantische  Vorbild Almeida Garrett („Viagens na minha terra“)
Ders .– Hoffnung im Alentejo. Rowohlt Taschenbuch 1987
Dieser Roman brachte Saramago den endgültigen Durchbruch als Schriftsteller und stellt m.E. das gelungenste literarische Denkmal zur portugiesischen Nelkenrevolution dar.

Schneider, Reinhold. – Das Erdbeben.
Liebeserklärung an Portugal aus den 50er Jahren

Tabucchi, Antomio. – Lissaboner Requiem
ders. – Erklärt Perreira.
– verfilmt mit Mastroiani: ein Kulturredakteur zwischen Konformismus und Auflehnung in den 30er Jahren (Zeit Salazars, des aufkommenden Nationalsozialismus in Deutschland  und des Spanischen Bürgerkriegs)

Torga, Miguel.- Weinlese. Freiburg: Beck & Glückler, 1997 (1945).
– Ein Stück Zeitgeschichte aus dem ländlichen Norden Portugals

Sachbücher:
Bernecker, Walter und Pietschmann, Horst
Geschichte Portugals (Becks Wissen).

Günther, Horst. – Das Erdbeben von Lissabon.
(erschüttert die Meinungen und setzt das Denken in Bewegung)
–  Darstellung  der Auseinandersetzung zwischen traditionel-theologischer bzw. rationalistisch- fortschrittsgläubiger Weltdeutung

Lorenco, Eduardo. – Mythologie der Saudade, Suhrkamp TB
Standarwerk zum Lebensgefühl der Portugiesen

 Radasewsky, Werner. – 16 mal Portugal.
(Serie Piper: Panoramen der Welt). SP 5142/ – Portugal nach Provinzen

Schemann, Hans. – Portugal und die Portugiesen.
Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellschaft. 1993.
Darstellung der portugiesischen Mentalität anhand historischer und sozialer Entstehungsbedingungen.

Scholl, Sabine. – Lissaboner Impressionen. Literarische Streifzüge.
Kentnnisreiche und aktuelle Darstellung Lissabons durch literarische Spurensuche. Zugang zum Thema über eine Art Stichwortsammlung –  von Melancholie über Dandys,  Sanfte Seefahrer, Heilige, Estado novo, Estoril  u.v.m.