Alle Beiträge von

Archiv: José Afonso – bem privado (22.10.2016)

José Alfonso
José Alfonso

Veranstaltung am
22. Oktober 2016, 18:00 – 20:00
Restaurant Goedekens, Berckstraße 4
Bremen, 28359 Deutschland

Vor zwei Jahren haben wir die politischen und revolutionären Liedern José Afonsos vorgestellt. An dem nun kommenden Abend soll die eher private Seite des portugiesischen Sängers und Poeten gezeigt werden. Es werden Liebeslieder stiller und deftigerer Art ebenso zu Gehör kommen wie volksliedartige Tanzlieder , Spottgesänge und Balladen. Mystische Texte und Lieder stehen ebenfalls auf dem Programm. Es erwartet Sie eine Mischform von Vorgetragenem und Gesungenem , wobei der politische Bezug nicht gänzlich auszuschließen ist.

José Afonso wurde am 2. August 1929 in der Hafenstadt Aveiro geboren und verlebte einen Teil der Jugend in Angola und Mosambik. Ab 1940 lebte er als Schüler und Student an der alten Universität Coimbra. Dort begann er früh, den traditionsreichen Fado de Coimbra zu singen – Balladen, die nur entfernt mit dem bekannteren Fado in Lissabon verwandt sind und Liebe und Studentenleben besingen. 1956 erschien seine erste Schallplatte. Nach Abschluss des Studiums wurde er als Lehrer tätig, an verschiedenen Orten Portugals, dann auch vier Jahre in Mosambik, wo er den Widerstand gegen das Kolonialregime erlebte. Nach seiner Rückkehr nach Portugal wurde er der bedeutendste Sänger der Opposition. Während seines Wirkens wurde er von der Geheimpolizei PIDE überwacht und musste seine Schallplatten im Ausland aufnehmen.

Am 25. April 1974 wurde kurz nach Mitternacht sein offiziell verbotenes Lied Grândola, Vila Morena im Radio gesendet: Dies war das vereinbarte Signal für die eingeweihten Soldaten und Zivilisten des Movimento das Forças Armadas (MFA), sich gegen die Diktatur zu erheben – die Nelkenrevolution begann. In den nachfolgenden Jahren war José Afonso als Unterstützer der Revolution tätig, er sang im In- und Ausland und unterstützte Selbstverwaltungsprojekte, ohne parteipolitisch gebunden zu sein.

José Afonso hat nach Ende seiner Zeit in Coimbra eine große Zahl von Liedern komponiert und gedichtet. Seine Musik ist vom Fado, von Volkslied und Kunstlied sowie von der in Afrika erlebten Musik geprägt. Die Themen seiner Lieder sind vielfältig, zentrale Themen sind Treue und Solidarität der Menschen.

(Quelle: Wikipedia)

Archiv: Interviews

  • „Portugiesische Versuchung“ über die Bemühungen, eine Existenz in Portugal aufzubauen. Im Rahmen der Interviewreihe (Joachim Tara/ A. E. Weerts)
  • „Reiche Emigranten?“ Das Ansehen portugiesischer Auswanderer im Heimatland und das reale Leben in Deutschland. Im Rahmen der Interviewreihe (Maria Pimenta/ A. E. Weerts)
  • „Gute Kontakte“ geschäftliche Beziehungen eines Blumenthaler Unternehmers seit den 60er Jahren (Lothar Kobbe/ A. E. Weerts)
  • Interview „Ein junger Mann aus Brasilien“ (Mario Mosse/ A.E. Weerts)
  • Von der Idee zur Umsetzung: „OLALA“ ein Laden für iberische Spezialitäten (Stefan Glück)
  • „Portugal braucht Löschfahrzeuge aus Bremen?“ Ulrich Decker HH, Herr Knorr -Leiter Feuerwehr Bremen, RA Reinecke, Bremen)
  • Treffen vor geladenem Publikum mit Lídia Jorge, der gemeinsam mit ihrer Übersetzerin Karin von Schweder-Schreiner der Albatros-Literaturpreis verliehen wurde
  • Zusammenkunft mit anschließendem Stadtrundgang mit dem brasiliansichen Journalisten und Autor Alberto Dines, Verfasser einer Stefan-Zweig-Biografie

Archiv: Projekte und Anderes

  • Portugiesisch-Intensiv-Kurse (Brasilianisches Portugiesisch)
  • Gemeinsames Kochen (Brasilianische Gerichte)
  • Brasilien Woche 2004 mit mehreren Veranstaltungen
  • Lesung ausgewählter brasilianischer Autoren, versch. VorträgerInnen, Dtsch., Bras.
  • Einführungsvortrag zum Film „Narradores de Javé“ (Geschichten aus Javé), Kino 46 (P. Pape)
  • Mitgestaltung „Ländertag Brasilien“, Treffpunkt Arche Schwachhausen
  • Telenovela „A casa das sete mulheres“ mit Einführung von B.und K.Eismann
  • Ausflug zum portugiesischen Kulturfestival „Arraial“ nach Hamburg, mit Konzert José Malhoa
  • Portugiesisch-Intensiv Kurs
  • Lektürekurs: Paulo Coelho „O Alquimista“
  • Ausstellung SAUDADE, Collagen dreier junger portugiesischer KünstlerInnen aus Bremen (Portugalwochen)
  • „Portugals Präsens in Asien“ (Macao-Projekt)
  • Exkursion nach Hamburg mit Führung (Dr. P. Koj): „Portugiesiches Hamburg“
  • Szenische Lesung „… mehr als liebe“ Gedichte von Florbela Espanca und Antonio Botto; (A.E.Weerts und Mario Couto)
  • Portugalwochen „Portugal in Bremen“, zwei Wochen mit mehreren Veranstaltugen
  • “Uma Noite para Zeca Afonso” Musik und Texte des portugiesischen Sängers José Afonso
  • Weine aus Portugal. Vorgestellt von F. Schieferdecker, Weinhaus Fedelhören.
  • „Annäherung an Lídia Jorge“ 10 Lesungen in Vorbereitung auf die Verleihung des Albatrospreises, Günter Grass Stiftung Bremen, an Lídia Jorge

Archiv: Veranstaltungen zu Spiel- und Dokumentarfilmen

  • Dokumentarfilm über Ana Christina César/ Musik von der Band Tico Tico
  • “Taxi Lisboa” (OmU)
  • “Erklärt Pereira” (deutsch) Literaturverfilmung nach Antonio Tabucchi
  • „Vasco da Gama – Entdeckungsfahrten der Portugiesen“ I, II, III, Dokumentarfilm
  • „Rolândia“ – Stadtgründung deutscher Flüchtlinge in Paraná
  • „Black Power aus Bahia“ –afro-brasilianische Kultur in Brasilien
  • „Brasilia – Die Erschaffung einer Hauptstadt“ der Architekten Oskar Niemeyer
  • ‚Die Macht der Kaffeebohne‘ Brasilien, vom Agrarland zum Industriestaat – am Beispiel Kaffee
  • „Fome Zero – zur staatlichern ‚Null-Hunger-Kampangne‘ des Präsidenten Lula da Silva“

Archiv: Veranstaltungen zu Literatur

  • Lesung  aus Antonio Tabucchi „Die Frau von Porto Pim“ (Schauplatz: Azoren)
    am 26.7.2006 im Café Lisboa, Bremen (Manfred Treib)
  • Lobo Antunes – „Die Rückkehr der Karavellen“ /“Os naús“
    Literaturgespräch am 16.12.2008  im Rahmen des „Literarischen Salons“ der Bremer Volkshochschule (Manfred Treib)
  • José Saramago – „Die Stadt der Blinden“  / „Ensaio sobre a cegueira“
    Literaturgespräch  im Bremer Presseclub am 23.10.2008 (Manfred Treib)
  • José Saramago – „Hoffnung im Alentejo“ / „Levantado do chao“
    Literaturgespräch  im Bremer Presseclub am 20.4.2010 (Manfred Treib)
  • Vorweihnachtszyklus Märchen: u.a. Portugiesische Märchen
  • Portugiesische Kurzgeschichten (P. Pape)
  • Texte und Musik von José Afonso (A. E. Weerts)
  • „Portugal in Büchern“ Kleiner Einblick in die moderne portugiesische Literatur (A. E. Weerts)
  • „Rubem Fonseca“ brasilianische Literatur (P. Pape)
  • „Brasilien – Land der Zukunft“ Stefan Zweig – ein deutscher Autor im brasilianischen Exil (P. Pape)
  • „Der Schmelztigel“ Exilliteratur/ Buchbesprechung Roman von Marte Brill (P. Pape)
  • „Zé do Rock – ein Brasilianer in Deutschland“ (P. Pape)
  • Èrico Veríssimo: „Incidentes em Antares“, moderner sozialkritischer Roman (Dr. Sigurd Schmidt)
  • Clarice Lispector „A hora da Estrala“ (P. Pape)
  • Clarice Lispector – „Im Jenseits des Sagbaren“. Portrait (P.Pape)
  • „Einführung zur brasilianischen Literatur der Moderne“ (P. Pape)
  • „Schriftsteller und Poet und Geschichtenerzähler Walcyr Monteiro“ (Dr. Günther Pessler Bras.)
  • Lesung, Auszüge aus „Portugiesische Tagebücher“ Curt Meyer-Clason, Mittagslesung (A.E.Weerts)
  • Lesung mit Alberto Dines (bras.): „Tod im Paradies – Die Tragödie des Stefan Zweig“
  • “Uma Noite para Ana Christina César“ Lesung Dr. Mechthild Blumberg

Archiv: afrikanische und asiatische Themen

  • „Re-Agenda“ ein deutsch-portugiesisch-angolanisches Projekt (Christian Benthe)
  • “Reisewege eines Angolaners” Betrachtungen über Angola und Menschen aus Angola (Manuel Fragoso)
  • “Macao – Einführung u. allgemeiner Überblick über die aktuelle Situation” (P. Pape)
  • “Von Macao bis Goa” die Geschichte des portugiesischen Einflusses in der südasiatischen Region (G. Burghold)

Archiv: brasilianische Themen

  • “MPB – Musica Popular Brasileira”, mit Dokumentationsfilmn (Petra Pape)
  • „Antragslyrik und Realität“ Erfahrungsbericht über ein Jugendprojekt in Brasilien (Robert Stracke)
  • Stadtentwicklung in Brasilien am Beispiel Rio de Janeiro und São Paulo (P. Pape)
  • „Hausangestellte in Brasilien“ mit Dokumentarfilm (Karin Bleiss)
  • “Frauen aus portugiesichsprachigen Ländern in Bremen – : Integration oder Utopie“ (Gilma)
  • „Geschichte der deutschen Einwanderung nach Brasilien“ (Petra Pape)
  • „Die Jesuiten im kolonialen Brasilien und ihre Indianerpolitik“ (P. Pape)
  • Chico Buarque de Holanda“ (P. Pape)
  • „…von Anfang an“ Brasilianischer Karneval in Bremen (Janine Jaeggi)
  • Ausbildung von DeutschlehrerInnen in Brasilien am IFPLA, São Leopoldo (Klaus Eismann)
  • „O Imperio do Brazil“ das brasilianische Kaiserreich 1822 – 1889 (Gerhard Burghold)
  • „Stimmen der grünen Hölle“ Poesie und Musik Vorstellung der Apollon-Stiftung Bremen (mit Waldemar de Andrade) (Katrin Nissel)
  • „A responsabilidade social  externa assumida de empresas, como exemplo na Amazônia / Brasil“ („Externe soziale Verantwortung von Unternehmen am Beispiel von Amazonien/ Brasilien“) (Kátia Madruga)
  • „Cultura Gaúcho – Gaúcho Kultur Südbrasilien“ (Kátia Madruga)
  • „Geschichte und Instrumente der Gaúchomusik“ (Klaus Eismann)
  • „Sklavehandel – Geschichtlicher Überblick“ (Gerhard Burghold)
  • „Mythos Amazonien – Regionen der Indianersprache“ (Katrin Nissel)
  • „Einflüsse afrikanischer Sprachen auf das brasilianische Portugiesisch“ (Dr. Klaus Zimmermann)
  • „Landlosenbewegung in Brasilien – O Movimento Sem-Terras“ (Walter Marschenr, Hamburg)
  • „Geschichtlicher Hintergrund der Region Minas Gerais“ (G. Burghold)
  • „Von Rio de Janeiro nach São João del Rei und zurück“ Bericht über eine Fahrradtour (Graça Simplicio u. Helmut Vogel)
  • Der extreme Süden Brasiliens – Rio Grande do Sul. Streifzug durch Geschichte und Region; mit Schwerpunkt Revolução Farroupilha. (G. Burghold, P. Pape )
  • Telenovela „A casa das sete mulheres“ Einführung von Bärbel und Klaus Eismann

Chave Lusófona – Kulturkreis portugiesischsprachiger Länder in Bremen e.V.

Im Jahre 2002 fand sich in Bremen eine Gruppe zusammen, die die Begeisterung für portugiesische Sprache und Kultur in all ihren Ausprägungen einte und die sich den Namen „Chave Lusófona – Kulturkreis portugiesischsprachiger Länder“ gab.

Wir haben uns seitdem in diesem Rahmen dem lusofonen Sprachbereich von Portugal über Brasilien bis zu den afrikanischen lusofonen Ländern (Kapverdische Inseln, São Tomé und Príncipe, Guinea-Bissau, Angola und Mosambik), der chinesischen Sonderzone Macao und Osttimor mit seinen insgesamt ca. 250 Millionen Einwohnern mittels Vorträgen, Lesungen, Filmabenden und Diskussionen gewidmet und uns auf diese Weise auch an eine breitere Öffentlichkeit gewandt. Dabei arbeiten wir ebenfalls mit gleichgerichteten Vereinen in Nordwestdeutschland zusammen und halten Kontakt zu Zuwanderern aus dem portugiesischsprachigen Raum und ihren Zusammenschlüssen. Wir würden uns natürlich auch über neue Mitglieder freuen, die unserer Tätigkeit zusätzliche Impulse geben können.